Das ist Fakt!

  • Jugendliche haben in der Schweiz ab 13 Jahren das erste Mal Sex. Die Mehrzahl der Schweizer Jugendlichen hat zwischen 16 und 17 Jahren die ersten sexuellen Erfahrungen. Nur vereinzelt haben 20-jährige und ältere Jugendliche noch keine sexuellen Erfahrungen.

  • Allgemein besteht in Europa gemäss neusten Studien eine erhebliche Wissenslücke im Zusammenhang mit sexuell übertragbaren Infektionen wie HIV/AIDS oder Geschlechtskrankheiten wie Syphilis, Gonorrhoe (Tripper) und Chlamydien, die sich derzeit auch hierzulande wieder im Vormarsch befinden.

  • Wenn Minderjährige Nacktfotos oder Filme von Selbstbefriedigung oder sexuelle Handlungen anderer Minderjähriger aufnehmen, dann produzieren sie verbotene Kinderpornografie (‚Sexting‘).

  • Von einem sexuellen Übergriff spricht man, wenn jemand eine körperliche, auf die Sexualität der anderen Person abzielende Handlung vornimmt, welche diese nicht möchte.

  • 224 Jugendliche unter 16 Jahren wurden 2016 in der Schweiz wegen dem Versenden von Sexfilmen via Handy an Andere verurteilt. Das sind fast fünfmal so viele wie noch 2011 (47). Bei einer solchen Anzeige wegen Pornografie - meistens von der Schule aus - wird automatisch die Jugendstaatsanwaltschaft eingeschaltet.

  • Jugendliche, die sich ihrer Sexualität nicht sicher sind, haben es bei ihrer sexuellen Identitätsfindung noch immer schwerer als Heterosexuelle. Trotzdem sind Homo- und Bisexuelle in unserer Gesellschaft bezüglich Akzeptanz auf einem guten Weg.

Gruppengefühl

  • Die sexuelle Entwicklung jedes Menschen ist sehr unterschiedlich. Wenn Du das Gefühl hast, dass rund um Dich herum "alle schon mal haben" und Du nicht, kann Dich das im wahrsten Sinn des Wortes kalt lassen. Deine Zeit ist einfach noch nicht gekommen.

  • Sex haben, wird von einigen Jugendlichen als Währung verstanden und sie geben damit an. Versuche für dich zu verstehen, dass Sexualität eine emotionale und körperliche Sache ist, die nur Dich und Deinen Partner oder Deine Partnerin etwas angeht.

  • Sexualität und das, was Lust macht, kann von Mensch zu Mensch sehr verschieden sein. Versuche zuerst für Dich selbst herauszufinden, was Dich sexuell anzieht. Allgemeine Sprüche wie "Geil ist das und jenes", sind mit Vorsicht zu geniessen.

  • Denk daran, dass Pornofilme Produkte von Erwachsenen sind. Die Personen und deren Handlungen haben nichts mit der Realität zu tun. Das kannst Du auch ruhig in einer Gruppe sagen, wenn jemand Handlungen in einem Pornofilm als etwas darstellt, das es nachzuahmen gilt.

Überleg mal...

  • Gemäss einer Umfrage empfindet sich ein Viertel der 14- bis 17-jährigen Mädchen in der Schweiz als ‚zu dick‘. Viele dieser Mädchen sind jedoch bezüglich dem Verhältnis von ihrer Körpergrösse und ihres Gewichts völlig normal. Ein ungerechtfertigtes, negatives Selbstbild kann für viele schlechte Gefühle sorgen - völlig unnötigerweise.

  • Ob Jugendliche das erste Mal Sex mit festen Partnerinnen oder Partnern oder mit einmaligen Sexualpartnerinnen oder -partnern haben, hängt historisch stark von den gesellschaftlichen Imperativen ab.

  • Sexualität ist einer der stärksten Triebe des Menschen überhaupt und lässt sich deshalb nicht ignorieren.

  • Erfüllende Sexualität hat viel damit zu tun, zu wissen, was einem gut tut. Selbstbefriedigung kann helfen, den eigenen Körper besser zu kennen.

  • In einer Umfrage wussten die meisten männlichen Jugendlichen nicht, wie man herausfindet, welche Kondomgrösse passt. So dass das Kondom beim Sex nicht einschneidet und den Blutstrom unterbricht oder abrutscht und es zu ungeschütztem Sex kommt.