Motivation für selbstverletzendes Verhalten ist gemäss wissenschaftlichen Studien das Bekämpfen eines inneren Gefühls, welches von Betroffenen beispielsweise als ‚totale innere Leere‘ oder als ‚nicht aushaltbaren inneren Schmerz‘ beschrieben wird. Das Ritzen oder Schneiden lässt die Betroffenen sich wieder lebendig fühlen oder lenkt sie mit einem konkreten, selbstbestimmten Schmerz vom unkontrollierbaren inneren Schmerz ab. Weitere Motivationen dafür kann die verzweifelte Suche nach Aufmerksamkeit von Anderen (Eltern, andere Jugendliche) sein oder das Manipulieren von Anderen durch erpresserisches selbstverletzendes Verhalten.
Ursachen für das Grundproblem des inneren Problemzustands sind höchst vielfältig. Von Eltern oder Gleichaltrigen zurückgewiesen werden (‚Mobbing‘), sich im Stich gelassen fühlen, erlebte kalte Beziehungsmuster in der Kindheit oder starke persönliche Abwertung aus dem Elternhaus. Ursachen für tatsächlich ausgeführte Suizide sind gemäss Psychologen typische Krisen, wie Beziehungsprobleme oder Konflikte in der Schule, im Studium, im Beruf. Viele Suizide werden von Jugendlichen impulsiv begangen, in sogenannten Kurzschlusshandlungen.