Extremistische Jugendliche

Gewaltbereiter Extremismus und Radikalisierung zeigen sich mit verschiedenen Gesichtern: Sowohl im linken wie auch im rechten politischen Spektrum, innerhalb verschiedener Glaubensrichtungen wie dem Christentum in Form von Sekten oder dem Islam durch salafistische Bewegungen, als auch im Sportbereich durch Hooligans und Ultras. Den Jugendlichen werden attraktive und verführerische Narrative vorgelegt und in der Jugendarbeit sind wir gefordert: Wie erkenne ich, dass Jugendliche sich radikalisieren? Wie extrem sind Jugendliche in der Schweiz und wie kann ich darauf reagieren? Welche Rolle hat die Offene Jugendarbeit?
Ein Einstiegsinput von Lothar Janssen und Dirk Baier legt zum gemeinsamen Verständnis eine Grundlage, die hinterfragt werden kann.

Kursleitung
Prof. Dr. Dirk Baier, Soziologe, Leiter des Instituts für Delinquenz und Kriminalprävention an der ZHAW.
Rolf Weilenmann, Chef Dienst Jugendintervention Kanton Zürich
Lothar Janssen, Theologe und Psychologe, Fachpsychologe für Psychotherapie FSP, Leiter Beratungs- und Präventionsstelle.

Kosten: CHF 20.- (bitte in bar mitbringen)

Mittwoch 4. Dezember, 10 bis 11.30 Uhr, MOJUGA, Sennweidstrasse 1a, 8608 Bubikon

Die Teilnehmerinnen- und Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldung