Beim Konsum spielt zudem die Peer-Group eine wichtige Rolle. Das ist die Gruppe von Freundinnen und Freunden, nach deren Verhaltensmustern, Regeln und Pflichten sich Jugendliche sehr stark orientieren. Peer-groups fungieren in der Pubertät oft als Familienersatz, lösen bezüglich sozialer Hinwendung diese ab und sind für die soziale Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen sehr wichtig. Durch die enge Bindung an die Gleichaltrigen und mit zunehmenden Interaktionen innerhalb der Gruppe entsteht Druck, gleich sein und Gleiches konsumieren zu müssen. Können oder wollen Jugendliche diesem Konsumdruck nicht entsprechen, ist dies für sie häufig mit Nachteilen in der Gruppe verbunden.