Handlungsfelder

Bei allen Angeboten achtet die Jugendarbeit auf die Einhaltung der geltenden Schutzmassnahmen und der Empfehlungen des Bundes und hält ich strikt an das eigens erstellte Schutzkonzept.

Auswirkungen des Coronavirus und das Rahmenschutzkonzept.


Begleitete Jugendräume

Jugendtreff Rugi, Madetswilerstrasse 27

Freitag, 3. Dezember für 1. Oberstufe
Freitag, 10. Dezember für 2. Oberstufe
Freitag, 17. Dezember für 3. Oberstufe
(weitere Daten ab dem Januar folgen)
jeweils 18 bis 22 Uhr

Projekte und Aktionen

Offene Halle 
Jeweils samstags, 18 bis 22 Uhr
in der neuen Turnhalle

4. Dezember, für 3. Oberstufe
8. Januar 2022, für die 2. Oberstufe
22. Januar 2022
5. Februar 2022
5. März 2022
19. März 2022
2. April 2022
9. April 2022

Weitere Details folgen.
 

Aufsuchende Jugendarbeit
Im Rahmen eines Zusatzauftrages der Gemeinde ist die Jugendarbeit im Winterhalbjahr 2021/22 auch aufsuchend in Russikon präsent: Ein oder zwei Jugendarbeitende sind zu verschiedenen Zeiten der Woche einige Stunden zu Fuss im Gemeindegebiet unterwegs und sprechen dort aktiv Jugendliche auf ihre Themen an. Hiermit reagiert die Gemeinde auf den Umstand, dass Jugendliche zur Zeit überdurchschnittlich im öffentlichen Raum präsent sind und sich mit vielen Fragen und Sorgen an die Jugendarbeit wenden. Mit der Aufsuchenden Jugendarbeit können allfällige Dynamiken bei und zwischen Jugendlichen früh erkannt und es kann präventiv darauf reagiert werden.

In dieser Information des Gemeinderates finden sie weitere Informationen zu der Stärkung der Jugendarbeit. 

 

Auftrag und Steuerung

Die MOJUGA leistet Offene Kinder und Jugendarbeit im Auftrag der Gemeinde. Unsere Tätigkeit legitimiert sich durch die steuerzahlende Gesamtbevölkerung, vertreten durch die Gemeindebehörde.

Die Steuergruppe besteht aus der Gemeinderätin Barbara Schmid, der Bereichsleiterin Soziales, Ursula Lanz und Alexandra Matulla als Vertretung der MOJUGA.
 

Zielgruppe

Alle Kinder und Jugendlichen von ca. 12 bis ca. 18 Jahren.
 

Arbeitsweise 

Unsere Angebote beruhen auf den Grundprinzipien der Freiwilligkeit, Offenheit und Mitgestaltung. 
Auf diesen Grundlage suchen wir den Kontakt zu der Zielgruppe und pflegen Beziehungen. Wir setzen uns dafür ein, dass es Kindern und Jugendlichen gut geht und ihre Bedürfnisse zur Geltung kommen. Jugendliche können uns ihre Themen anvertrauen. Wir sagen ohne ihr Einverständnis nichts Persönliches weiter, ausser wir sind gesetzlich dazu verpflichtet. 
 

Vernetzung 

Wir pflegen die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung, Gemeindepolizei, Jugendintervention, der Schulleitung Oberstufe, der Schulsozialarbeit, Lehrpersonen, Jugendarbeit der Kirchen und mit den Vereinen. 
Wir nehmen gerne Rückmeldungen aus der Bevölkerung entgegen und bearbeiten diese verlässlich gemäss unseres Auftrages.