Handlungsfelder

Bei allen Angeboten halten wir das eigens erstellte und von der Gemeinde genehmigte Schutzkonzept konsequent ein.

Aufsuchende Jugendarbeit
Treffpunkte Jugendlicher:
Rothausquartier, Dürnten Dorf, Oberdürnten, Breitenmatt, Blatt-/Nauenquartier, Guldistutquartier, Bogenackerquartier, Sonnenberg- / Albernquartier.

Begleitete Jugendräume
Treffmobil Dünten: Freitag 19 bis 22 Uhr.
Tann: Samstag 19 bis 22 Uhr.
Die Treffmobile Tann und Dürnten können auf Grund der Sicherheits- und Schutzmassnahmen bis auf weiteres nicht geöffnet werden.

Mobile Anlaufstelle 
Mittwoch von 14 bis 16 Uhr im Tannenbühl
Donnerstag von 15 bis 17 Uhr beim Schulhaus Nauen
Freitag von 15 bis 17 Uhr beim Schulhaus Schuepis

Die Mobile Anlaufstelle kann auf Grund der Sicherheits- und Schutzmassnahmen bis auf weiteres nicht geöffnet werden.

Projekte und Aktionen
Während der Sommerferien sind verschiedene Aktivitäten geplant, Details folgen.

 

Auftrag und Steuerung

Die MOJUGA leistet Offene Kinder und Jugendarbeit im Auftrag der Gemeinde. Unsere Tätigkeit legitimiert sich durch die steuerzahlende Gesamtbevölkerung, vertreten durch die Gemeindebehörde.

Die Steuergruppe besteht aus der Gemeinderätin Cornelia Benedetti, den Verwaltungsmitarbeitenden Kurt Lang (Abteilung Gesellschaft) und Barbara Jäggi (Sozialbehörde) und Gabrielle Zurbuchen als Vertretung der MOJUGA.

Zielgruppe
Alle Kinder und Jugendlichen von ca. 12 bis ca. 18 Jahren.

Arbeitsweise 
Unsere Angebote beruhen auf den Grundprinzipien der Freiwilligkeit, Offenheit und Mitgestaltung. 
Auf diesen Grundlage suchen wir den Kontakt zu der Zielgruppe und pflegen Beziehungen. Wir setzen uns dafür ein, dass es Kindern und Jugendlichen gut geht und ihre Bedürfnisse zur Geltung kommen. Jugendliche können uns ihre Themen anvertrauen. Wir sagen ohne ihr Einverständnis nichts Persönliches weiter, ausser wir sind gesetzlich dazu verpflichtet. 

Vernetzung 
Wir pflegen die Zusammenarbeit und Vernetzung mit der Gemeindebehörde, Verwaltung und Schule, mit Vereinen, den Landeskirchen, der Verbandsjugendarbeit, dem Schüler*innenparlament, der Polizei und Feuerwehr sowie Fachstellen wie der Schulsozialarbeit, Jugendintervention KAPO, KJZ und der Suchtpräventionsstelle ZO.
In Dürnten arbeiten wir am Runden Tisch Prävention und Sicherheit, punktuell dem Familienverein, dem Elternrat Oberstufe und dem OK Chilbi mit. Wir nehmen gerne Rückmeldungen aus der Bevölkerung entgegen und bearbeiten diese verlässlich gemäss unseres Auftrages.