Jugendliche haben in der Schweiz ab 13 Jahren das erste Mal Sex. Die Mehrzahl der Schweizer Jugendlichen hat zwischen 16 und 17 Jahren die ersten sexuellen Erfahrungen. Nur vereinzelt haben 20-jährige und ältere Jugendliche noch keine sexuellen Erfahrungen. Studien geben an, dass Jugendliche das sexuelle Gebiet primär aufgrund der körperlichen Erfahrung erkunden und erst später als Mittel zur Fortpflanzung.  
Über 90 Prozent der Jugendlichen geben bei nationalen Befragungen an, dass sie beim ersten Mal über Verhütungsmittel gut Bescheid gewusst hätten. Detaillierte Fragen wie beispielsweise das Vorgehen, wie man verhindert, dass ein Kondom abrutscht, konnten weit über die Hälfte der jungen Männer jedoch nicht beantworten. Das Kondom ist mit Abstand das Verhütungsmittel der ersten Wahl bei den ersten sexuellen Kontakten. Die Pille kommt erst bei nachhaltigeren jungen Partnerschaften zum Zug.
Ein Trend in den letzten Jahren zeigt, dass immer mehr Jungen (weit über 50 Prozent) ihren ersten Geschlechtsverkehr mit einer festen Partnerin erleben. Bei den Mädchen sind es sogar nur rund 15 Prozent, welche ungeplant und ohne festen Partner das erste Mal Sex haben. Viele Jugendliche belassen es deshalb in jüngeren Jahren bei Kuss- und/oder Körperkontakten ohne Sex.